Lerne heute, deine innere Führung zu hören.
Lerne heute, deine innere Führung zu hören.

Lerne heute, deine innere Führung zu hören.

Vor ein paar Tagen traf ich beim Einkaufen eine Bekannte. Es sei so schwierig, sagte sie, bei alledem, was gerade geschieht, zu beurteilen, welche Informationen richtig und welche falsch seien und was man glauben könne. Ist das wirklich so? Nein, denn unsere Inneres sagt uns, wo der Weg langgeht.

Es ist absolut nachvollziehbar, bei allem, was gerade auf uns einströmt, verunsichert zu sein. Doch nachdem die erste Verwirrtheit sich gelegt hat, können wir uns an folgendes halten:

Jeder von uns hat so etwas wie ein Messgerät für die Wahrheit in sich. Klar fallen wir manchmal auf falsche Informationen herein, besonders, wenn der Absender uns geschickt in unsere Emotionalität hineinmanöviert. Doch tief in uns wissen wir, was wahr und was richtig ist.

In der aktuellen Situation haben wir keine andere Chance – und ich sehe das wirklich als Chance! –, als zu lernen, auf diesen Gradmesser in uns zu hören. 

Ich formuliere es mal etwas krass:

Lass dich von der allgemeinen Angst anstecken und gehe unter.

Lerne, zu unterscheiden, klar zu bleiben und dich an deinen Werten, an deinem inneren Wissen und an deinem Herzen auszurichten. So findest du für dich und die Menschen um dich herum passende, gute Lösungen.

Und das kannst du. Das ist eine angeborene, eingebaute Fähigkeit, die wir in unserer Kultur leider geringschätzen, vernachlässigen und verlernen: Die Fähigkeit, Informationen aus einer höheren Intelligenzquelle zu bekommen als unser Alltagsbewusstsein es hergibt.

Diese Intelligenzquelle nenne ich hier die innere Führung. Weil wir die Kommunikation mit ihr verlernt haben, denken viele Menschen, innere Führung gäbe es nicht. Doch das stimmt nicht.

Angst hast du nur, weil den Kontakt mit deiner inneren Führung verloren hast. Angst ist ein Indiz für mangelnde Verbindung mit deiner inneren Weisheit. 

Sobald du wieder mit deinem inneren Kompass in Verbindung bist, weißt du, was du wissen musst, und du weißt, was du zu tun oder zu lassen hast, und die Angst fällt weg. Achte einmal darauf – es ist sehr spannend zu beobachten!

5 Schritte, um deine innere Führung zu hören:

1. Auch wenn du du damit vielleicht noch nicht soviel Erfahrung hast: Sei offen für die Idee, dass es so etwas wie innere Führung gibt. Da ist eine höhere Intelligenz als dein Alltagsbewusstsein und dein rationaler Verstand. Sie will dein Bestes (!!!!), sie will, dass es dir gutgeht, und sie will dir mitteilen, welchen Weg du gehen sollst, damit es dir gutgeht. Du bist nicht alleine!!!!

2. Lerne, wahrzunehmen, was von deiner inneren Führung kommt und wie sie mit dir kommuniziert. Botschaften von deiner inneren Führung bringen ein Gefühl von Klarheit, Inspiration und Sicherheit mit sich. Sie fühlen sich gut an, sie geben dir Kraft. Sie sind liebevoll, aufbauend und kreativ.

Damit fallen schon einmal alle Gedanken, die Angst, Stress oder dergleichen erzeugen, raus! Solche Gedanken kannst du mal gleich ignorieren. 

3. Pflege eine Beziehung zu deiner inneren Führung. Sprich mit ihr. Stell ihr Fragen. “Was muss ich jetzt wissen?”, “Was willst du mir gerade sagen?”, “Wie soll ich diese Sache betrachten?”, “Was soll ich in dieser Situation tun?”

Deiner inneren Führung ist kein Anliegen zu klein und keine Frage zu doof. Trau dich. Je mehr du fragst, desto mehr Antworten bekommst du.

4. Folge deinen klaren, inspirierten Impulsen – auch wenn sie für deinen Verstand keinen Sinn ergeben ;-). Wenn du eine innere Aufforderung bekommst, die sich klar, liebevoll und positiv anfühlt, handele danach! Handele jedoch nicht und triff keine Entscheidungen, solange du unklar bist oder Angst hast.

Manchmal kommt die Inspiration auf Umwegen. Du stellst eine Frage und hörst nicht etwa direkt eine Antwort, sondern kurz darauf kommt dir ein Impuls wie: “Geh ins Blumengeschäft und kauf ein paar Blumen!” Dein Verstand sagt: “Was soll ich denn im Blumenladen? Ich bleibe lieber hier sitzen und frage weiter nach der Antwort, und ich mache gar nichts, bevor ich sie nicht habe!!!” Und dabei hättest du deine Antwort von jemandem bekommen, den du im Blumenladen getroffen hättest. Oder etwas anderes, das du dir gewünscht hast, wäre auf diesem Weg zu dir gekommen. Wer weiß!

5. Die innere Führung ist am besten wahrnehmbar, wenn du entspannt und in einer offenen Geisteshaltung bist. Unser denkender Verstand, der so gerne über Probleme nachgrübelt, blockiert die Wahrnehmung deiner Führung. D.h. je fester du über ein Problem nachdenkst, desto schwieriger ist es für dich, die Lösung zu bekommen.

Sorge deshalb bewusst für deine Ablenkung und Entspannung. Tue Dinge, die dir guttun und dein Hirn herunterfahren. Lass die Nachrichten aus. Gehe in die Natur. Treibe Sport. Meditiere. Male. Lies ein inspirierendes Buch oder sieh dir ein inspirierendes Video an. 

Die Lösung wird zu dir kommen. Deine innere Führung arbeitet daran!

Die eigene innere Führung zu hören ist nicht schwer.

Deine innere Stimme ist die ganze Zeit im Hintergrund, um dir Nötiges mitzuteilen. Ein anderes Bild ist, dass du jederzeit von einem Feld an Information umgeben bist, dass dich mit allem Lebendigen verbindet. Aus diesem Feld strömt alles zu dir, was zu wissen musst.

Gerade in der jetzigen Situation WILL diese innere Führung mit uns reden. Sie brennt darauf, Ängste zu beruhigen, Vertrauen zu schaffen und Auswege zu zeigen. Das alles ist schon vorhanden. 

Höre hin. Was ist deine gute Nachricht für heute? 🙂

Wenn dich dieser Text inspiriert hat, unterstütze uns, indem du ihn über die sozialen Medien (Facebook, Twitter, etc.) teilst. Vielen herzlichen Dank!

Bleibe mit uns in Kontakt und erhalte kostenlos und unverbindlich die 5-Minuten-Anleitung über

5 Dinge, die du noch heute tun kannst,um Berge zu versetzen

Trage hier deine Email-Adresse ein, damit wir dir innerhalb der nächsten Minuten die Datei zuschicken können:Einverständniserklärung**:Ja, ich bin mit der Nutzung meiner Daten zur Zusendung der Datei und zur Newsletteranmeldung einverstanden (s.u.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.